Meditation

Meditation

AUDIOFILE

Tauche nun mit uns in diese Meditation ein!

Anmerkung: Beginne Meditation regelmäßig zu üben, und beobachte, welche positiven Veränderungen du in deinem Leben wahrnehmen kannst.

BESCHREIBUNG

Forschungen haben in den letzten Jahrzehnten die vielen Vorteile von Meditation bewiesen. Stress- und Angstabbau, verbessertes Selbstbewusstsein, verlängerte Aufmerksamkeitsspanne, erholsamer Schlaf und verringerter Blutdruck sind nur einige der positiven Auswirkungen, die Meditation auf uns haben kann.

Praktizierende berichten über Verbesserungen in verschiedenen Lebensbereichen: allgemeines Wohlbefinden, Arbeit, Beziehungen, Routine, Selbstliebe, Konzentration, Mitgefühl, körperliches Befinden etc.

Wenn Meditation so viele Vorteile bietet, warum praktizieren dann nicht mehr Menschen? Manchmal fällt es uns schwer, still da zu sitzen. Während wir unseren Gedanken nachhängen, denken wir über die Vergangenheit oder die Zukunft nach, sind gelangweilt oder unruhig. All das sind ganz normale Phänomene während der Meditation. Mit etwas Übung jedoch wird es einfacher, ruhig zu werden und unseren Geist zu beobachten.

Abwechslung gesucht?
Probiere diese Alternativen aus deinem Toolkit

Das innere Lächeln

Das innere Lächeln

AUDIOFILE

Anmerkung: Beginne Meditation regelmäßig zu üben, und beobachte, welche positiven Veränderungen du in deinem Leben wahrnehmen kannst.

BESCHREIBUNG

Schließe deine Augen und stelle dir vor, du schaust in die Augen eines Menschen, den du liebst. Wähle jemanden, der dich innerlich lächeln lässt. Du kannst alternativ auch mit offenen Augen das Foto eines geliebten Menschen betrachten und diesem so in die Augen sehen.

Nimm dieses Lächeln, diesen wunderbaren Augenblick, in dir auf. Lass diese lächelnde Energie durch deinen ganzen Körper fließen. Konzentriere dich anschließend auf ein Körperteil oder ein Organ, das gerade besondere Aufmerksamkeit benötigt, weil es dir z.B. gerade wehtut oder angespannt ist. Stelle dir dabei vor, dass all deine liebende Energie in diese Region fließt. Spüre nun, wie dieser Körperteil oder diese Region auf deine lächelnde Energie antwortet. Vielleicht kannst du es als leichtes Pulsen oder Klopfen wahrnehmen.

Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit und deiner liebenden lächelnden Energie dort und spüre, wie diese Region deines Körpers deine liebevolle Aufmerksamkeit aufnimmt und sich dadurch entspannt. Du kannst diese Übung für jede Region deines Körpers machen. Erst wenn du spürst, dass diese Region/dieses Organ sich freier und lockerer anfühlt, kommst du mit deiner Aufmerksamkeit zurück ins Hier und Jetzt.

Atme dafür drei Mal tief durch die Nase ein und durch den Mund aus und komme wieder in diesem Raum an.

Abwechslung gesucht?
Probiere diese Alternativen aus deinem Toolkit

Fantasiereise zum inneren Kraftort

Fantasiereise zum inneren Kraftort

AUDIOFILE

Anmerkung: Beginne Meditation regelmäßig zu üben, und beobachte, welche positiven Veränderungen du in deinem Leben wahrnehmen kannst.

BESCHREIBUNG

Finde eine angenehme Position im Sitzen, in der du gut und bequem für die nächsten Minuten sitzen kannst. Schließe dann deine Augen.

Lenke deinen Fokus nun auf deine Atmung, nimm wahr wie dein Atem durch die Nase ein- und ausströmt, ohne aktiv etwas daran zu verändern. Nimm einfach nur wahr, ohne zu bewerten. 

Richte deine Aufmerksamkeit nun auf die Geräusche um dich herum. Spüre, welche Körperteile den Boden oder den Sessel berühren. Kannst du einen Geschmack auf deiner Zunge wahrnehmen?

Nimm wahr, wie du dich mit jedem Atemzug noch mehr entspannst. Lass mit jeder Ausatmung all die Anspannung in deinem Körper los und spüre, wie du beim Einatmen frische Energie in deinen Körper aufnimmst. 

Fühle, wie der Luftstrom durch deine Nase ein- und ausströmt.

Nimm wahr, wo deine Hände deinen Körper berühren. Erlaube dir, noch tiefer in die Entspannung zu sinken. Wenn Gedanken aufkommen, nimm sie wahr, halte jedoch nicht an ihnen fest. Nimm sie wahr, ohne sie zu bewerten oder zu interpretieren. Nimm sie wahr, und dann lass sie weiterziehen wie Wolken am Himmel.

Lass nun mit jedem Atemzug noch mehr Entspannung durch deinen Körper fließen.

Heute wollen wir eine Reise zu deinem Kraftort machen. Dieser Kraftort kann ein wunderschöner Platz aus deiner Erinnerung sein, z.B. aus deinem Urlaub, aus einem Buch, aus einem Film oder aber er kann auch rein aus deiner Fantasie entstehen.

Ein Kraftort ist ein Rückzugsort, den du jederzeit aufsuchen kannst, um dich auszuruhen, nachzudenken, neue Ideen für deine Ziele zu sammeln und einfach, um neue Energie zu tanken, wenn du dich müde oder gestresst fühlst.

Es ist dein ganz persönlicher Ort, den nur du kennst und den du für dich gestalten kannst. Nimm dir Zeit, du hast alle Zeit der Welt. Lasse die Bilder vor deinem inneren Auge entstehen.

– Wo befindest du dich?
– Was siehst du?
– Ist es ein Bild oder ein bewegter Film?
– Wie nah ist das Bild und wie groß?
– Welche Farben hat das Bild? Sind sie intensiv oder blass?
– Siehst du dich selbst in diesem Bild oder erlebst du die Szene so, als wärst du mitten drin im Erleben?
– Kannst du Gerüche oder Geräusche wahrnehmen?

Du kannst das Bild noch verstärken, indem du den Farben noch mehr Leuchtkraft und Glanz gibst. Mach das Bild vor deinem inneren Auge so real wie möglich.

Hörst du an diesem Platz Musik, Geräusche, Stimmen? Lasse die Töne so angenehm werden, dass sie zu der wunderbaren Atmosphäre dieses Kraftortes passen. Wenn du möchtest, füge deine Lieblingsmusik dazu.

Wie fühlst du dich an deinem Kraftort?

Wo in deinem Körper kannst du dieses Gefühl wahrnehmen? Lasse dieses positive Gefühl mit jedem Atemzug weiter in dir ausdehnen, so dass du ganz davon erfüllt wirst.

Nimm noch einmal alle Eindrücke deines Kraftortes in dir auf und intensiviere sie, so als wärst du wirklich dort. Nimm mit all deinen Sinn wahr.

Und nun verabschiede dich langsam von deinem Kraftort mit dem Wissen, dass du jederzeit zurückkehren kannst. Dieser Ort liegt in dir.

Komme nun ganz in deinem Tempo wieder zurück in diesen Raum. Nimm die Geräusche und Gerüche um dich herum wahr. Wenn du magst, kannst du deinen Körper sanft bewegen. Deine Finger, deine Füße, strecke und dehne dich, wenn du magst. Kehre nun wieder ganz munter, erfrischt und ausgeruht in den Raum zurück, in dem du dich befindest und wenn du bereit bist, öffne deine Augen.

Nimm dieses Lächeln, diesen wunderbaren Augenblick, in dir auf. Lass diese lächelnde Energie durch deinen ganzen Körper fließen. Konzentriere dich anschließend auf ein Körperteil oder ein Organ, das gerade besondere Aufmerksamkeit benötigt, weil es dir z.B. gerade wehtut oder angespannt ist. Stelle dir dabei vor, dass all deine liebende Energie in diese Region fließt. Spüre nun, wie dieser Körperteil oder diese Region auf deine lächelnde Energie antwortet. Vielleicht kannst du es als leichtes Pulsen oder Klopfen wahrnehmen.

Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit und deiner liebenden lächelnden Energie dort und spüre, wie diese Region deines Körpers deine liebevolle Aufmerksamkeit aufnimmt und sich dadurch entspannt. Du kannst diese Übung für jede Region deines Körpers machen. Erst wenn du spürst, dass diese Region/dieses Organ sich freier und lockerer anfühlt, kommst du mit deiner Aufmerksamkeit zurück ins Hier und Jetzt.

Atme dafür drei Mal tief durch die Nase ein und durch den Mund aus und komme wieder in diesem Raum an.

Abwechslung gesucht?
Probiere diese Alternativen aus deinem Toolkit

Alternativen?

Toolkit

Probiere weitere Alternativen aus deinem Toolkit

Die eigene Sonne spüren

Die eigene Sonne spüren

Beschreibung

Lege dich bequem auf eine Matte am Boden oder stelle dich aufrecht hin. Spüre deine Wirbelsäule entlang. Stell dir nun vor, wie auf der Höhe deiner Taille eine gelbe, warme Sonne zu strahlen beginnt. Spüre, wie sie sich langsam ausweitet, bis über den Bauch und den Rücken hinaus. Dehne das Licht in dir aus, bis alles um dich herum durch das gelbe Leuchten aus deiner Mitte heraus strahlt. Spüre die Kraft und Stärke des in dir wohnenden Lichts. Genieße es, solange du magst und lass die Strahlen dann kleiner werden und in deinem Bauch pulsieren. Spüre dem Gefühl in dir nach und komme dann wieder ganz in diesem Raum an!

Anmerkung: Beginne Meditation regelmäßig zu üben, und beobachte, welche positiven Veränderungen du in deinem Leben wahrnehmen kannst.

Abwechslung gesucht?
Probiere diese Alternativen aus deinem Toolkit

Dankbarkeitsmeditation

Dankbarkeitsmeditation

AUDIOFILE

Anmerkung: Beginne Meditation regelmäßig zu üben, und beobachte, welche positiven Veränderungen du in deinem Leben wahrnehmen kannst.

BESCHREIBUNG

Nimm eine bequeme Sitzposition ein, in der du für die nächsten Minuten gut sitzen kannst. Lehne dich gegen eine Wand, wenn es so für dich angenehmer ist. Wichtig ist nur, dass du aufrecht und zugleich entspannt sitzen kannst.

Schließe nun deine Augen und fühle deinen Körper. Nimm jetzt die Körperstellen wahr, welche den Boden oder die Sitzgelegenheit unter dir berühren.

Wandere mit deiner Aufmerksamkeit in deinen Rücken und entspanne ihn. Deine Beine und Arme werden schwer und du entspannst auch bewusst dein Gesicht und deinen Kiefer. Atme tief ein und aus.

Stelle dir nun die wichtigsten Dinge in deinem Leben vor. Das kann z.B. deine Familie, deine Freunde, deine Gesundheit, dein Hobby, deine Arbeit, dein Haustier, dein Zuhause oder der Wald sein, in dem du spazieren gehst. Bedanke dich nun in Gedanken auf deine Art für jedes einzelne dieser Dinge. Bedanke dich, dass diese Geschenke dein Leben bereichern und einen wichtigen Platz darin einnehmen. Lass dieses Gefühl der Dankbarkeit in deinen gesamten Körper fließen und sich ausdehnen. 

Wenn du es gut wahrnehmen kannst, dann komme langsam mit deiner Aufmerksamkeit wieder in das Hier und Jetzt zurück. Öffne dann in deinem Tempo deine Augen.

Abwechslung gesucht?
Probiere diese Alternativen aus deinem Toolkit

Meditation für zwischendurch

Meditation für zwischendurch

Beschreibung

Bereits fünf Minuten tägliche Meditation haben eine Auswirkung auf unseren Körper und Geist und bringen uns in einen tief entspannten Wohlfühl-Zustand. Stell dir deinen Wecker auf fünf Minuten und sorge dafür, dass du nicht gestört wirst. Setz dich entspannt hin, schließe deine Augen und konzentriere dich auf deinen Atem. Bei der Meditation geht es nicht darum, nichts mehr zu denken, sondern sich nicht mehr mit den eigenen Gedanken zu identifizieren. Nimm eine Beobachterrolle ein und spüre, wie deine Gedanken vorüberziehen, wenn du nicht an ihnen festhältst. Wenn dir das noch schwer fällt, lenke deine Aufmerksamkeit immer wieder aktiv auf deine Atmung. Das hilft dir, um mit deinem Fokus ganz im Hier und Jetzt zu bleiben.

Anmerkung: Beginne Meditation regelmäßig zu üben, und beobachte, welche positiven Veränderungen du in deinem Leben wahrnehmen kannst.

Abwechslung gesucht?
Probiere diese Alternativen aus deinem Toolkit